Wandern am Kungsleden

 

Sie gehen gerne wandern? Dann haben wir für Sie eine aktuelle Empfehlung. Der Kungsleden in Schweden gilt als eine der schönsten Wanderstrecken auf der Welt. Und das völlig zu Recht.

Der gesamte Kungsleden erstreckt sich über fast 800km Wanderstrecke mit einer zahlreichen Vielfalt an verschiedenen Vegetationen. Der bekannteste Abschnitt des Kungsleden ist der nördliche Teil.

Hier ist der Startpunkt in der Stadt Abisko, welche bequem mit dem Bus oder Bahn erreicht werden kann. Sollten Sie Utensilien für Ihre Wanderung vergessen haben, so befindet direkt am Startpunkt ein Einkaufsladen, indem Sie die eine Vielzahl an Materialien kaufen können. Selbst bei den einzelnen Online Auktionen gibt es einiges zu entdecken.

 

Flughafen

In der Nähe von Abisko befinden sich drei Flughäfen Hemavan, Gällivare und Kiruna, welche meist per Inlandsflug erreicht werden können. Von dort gibt es eine Anbindung per Bus oder Bahn, um nach Abisko zu kommen.

 

Touren

Generell ist der Kungsleden nicht dafür geeignet, dass der Urlauber jeden Tag vom Hotel aus Tagestouren startet und zum Hotel zurückkehrt. Ganz im Gegenteil. Der Kungsleden ist eine durchgehende Wanderstrecke, bei der in regelmäßigen Abschnitten gerastet werden kann. Sie sollten allerdings auf jeden Fall eine Strecke bis Nikkaluokta planen, da hier der nächste Bus in der kleinen und sympathischen Ortschaft hält. Es besteht sogar die Möglichkeit den höchsten Berg Schwedens (Kebnekaise) in einer anstrengenden Tagestour zu besteigen.

 

Hüttenwanderung oder Urlaub mit dem Zelt?

Generell bestehen zwei Möglichkeiten, um auf dem Kungsleden zu nächtigen. Die erste Möglichkeit ist die klassische Hüttenwanderung. Die Hütten sind in regelmäßigen Abständen, maximal eine Tagestour entfernt, vorhanden. Hier kann für ein Entgelt übernachtet werden. Die Hütten sind unterschiedlich ausgestattet, sodass die luxuriösesten sogar fließendes Wasser, eine Dusche und Sauna haben.

Die kostengünstigere Variante ist die Übernachtung im Zelt. Der Nachteil ist, dass das Zelt stets mitgetragen werden muss. Beim Nächtigen im Zelt gibt es zwei Alternativen. Zum einen besteht die Möglichkeit bei den Hütten zu übernachten und eine Übernachtungsgebühr zu zahlen. Es besteht aber auch die Variante den Eigentümer der Hütte zu fragen, ab wo umsonst gezeltet werden darf. Meist beschreibt der Eigentümer den Wanderern dann einen Platz weit abgelegen von der Hütte. Dafür ist er allerdings kostenlos.